Gruppengründung Eltern von Kindern mit psychischen Problemen und/oder geistigen Beeinträchtigungen

Selbsthilfe für Eltern von Kindern mit psychischen Problemen und/oder geistigen Beeinträchtigungen

Informationstreffen zur Gruppengründung  

Das Informationstreffen zur Gruppengründung findet am Dienstag, 05.03.2024, ab 18.00 Uhr im Begegnungszentrum Hanau-Main-Kinzig statt (Kurt-Blaum-Platz 2 – Amberghaus, 3. Stock – 63450 Hanau). Interessierte melden sich bitte telefonisch unter 06181 – 25 55 00 oder per E-Mail: kontakt@bzhanau-main-kinzig.de an.

Die neue Selbsthilfegruppe ist grundsätzlich offen für alle Eltern von Kindern mit psychischen Problemen und/oder geistigen Beeinträchtigungen.

Besonders angesprochen werden sollen Eltern, die schon viele Jahre der Begleitung und eventuell auch Betreuung von Kindern mit psychischen Problemen und/oder geistigen Beeinträchtigungen bewältigt haben. Möglicherweise hat sich für die aktuelle Situation ein Rahmen ergeben, der auch angemessen befriedigend und praktikabel erscheint oder zumindest einen Status Quo bereitstellt, mit dem es sich leben lässt. Aber so wie die Kinder älter werden, werden natürlich auch die Eltern älter und der Gedanke wird immer präsenter: „Was wird denn mit meinem Kind, wenn ich mal nicht mehr bin?“ 

Damit verbunden sind nicht nur emotionale Fragen, möglicherweise auch Ängste, sondern auch ganz pragmatische Aspekte der konkreten Zukunftsgestaltung und Lebensbewältigung der betroffenen Kinder. Aus der Liebe der Eltern zu ihren Kindern und dem einzigartigen Verhältnis, dass zwischen Eltern und Kinder besteht, muss man sich vielleicht aus seinem Selbstbild mit dem Gedanken auseinandersetzen, dass niemand eine so engagierte, liebevolle und verständnisvolle Beziehung zu seinem Kind aufbauen kann, wie eben die Eltern das tun. Um die Frage: „Wie gehe ich damit um?“ ergeben sich bestimmt viele Anlässe zum Austausch in einer Selbsthilfegruppe.

Auf der eher pragmatischen Seite – die natürlich immer auch in Wechselwirkung mit der emotionalen Seite steht – ergeben sich ebenfalls unterschiedliche Fragen und Notwendigkeiten, auch nicht zuletzt rechtliche Dinge, die zu klären sind. Wo und wie wird mein Kind leben? Wer übernimmt die gesetzliche Betreuung und wie kann diese aussehen? Was muss bei einem Testament beachtet werden? Das sind einige Ansatzpunkte und ein Austausch hierzu kann sehr wertvoll sein.

Insgesamt soll mit der Gründung dieser Selbsthilfegruppe ein Rahmen geboten werden, in dem ausgehend von den verbindenden Gemeinsamkeiten der Teilnehmer jeder seine individuellen Erfahrungen, Fragestellungen und Bedürfnisse einbringen kann und wir uns gerade durch eine Vielfalt gegenseitig bereichern und ermutigen können.