Gruppengründung Atemwegs-Störungen

Die Selbsthilfekontaktstelle Hanau unterstützt den Neustart einer Selbsthilfe-gruppe für Betroffene von Atemwegs-Störungen.

Das Gründungstreffen findet am Dienstag, 10.01.2023, um 15.00 Uhr im Begegnungszentrum Hanau-Main-Kinzig, Kurt-Blaum-Platz 2 in Hanau statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten beim Begegnungszentrum Hanau-Main-Kinzig, telefonisch unter 06181- 25 55 00 oder per E-Mail: kontakt@bzhanau-main-kinzig.de.


Betroffenen hilft es oftmals, sich mit Menschen auszutauschen, denen es ähnlich geht. Zwar ist Atemwegs-Störung nicht gleich Atemwegs-Störung und die einzelnen Symptome und Auffälligkeiten sind individuell unterschiedlich ausgeprägt – dennoch ähnelt sich vieles und man kann die unterschiedlichen Erfahrungen für sich nutzen und Tipps ausprobieren. Die Erfahrung zu machen, mit einer Störung nicht alleine zu sein, ist an sich schon ein großer Vorteil. Der verständnisvolle Umgang und der realitätsbezogene Abgleich kommen als Ressourcen noch hinzu.

Gründe für Atemwegsprobleme gibt es viele – derzeit denkt man da in erster Linie wohl an eine Covid-Erkrankung oder deren Spätfolgen, aber auch COPD, Asthma und andere chronische Atemwegserkrankungen nehmen Menschen im wahrsten Sinne des Wortes die Luft zum Atmen. Die Teilnahme an sozialen Aktivitäten wird erschwert, es droht eine zunehmende Vereinsamung.

Keine oder nur schlecht Luft zu bekommen, beeinträchtigt Menschen ganz existenziell. Und erst die, die Probleme mit dem Atmen haben, wissen den Wert dieses normalerweise ganz unbewusst und reibungslos laufenden körperlichen Vorgangs zu schätzen. Wer aber nicht mehr einfach ein- und ausatmen kann, spürt die Folgen bis in die unterschiedlichsten Bereiche des Seins, sowohl körperlich wie auch seelisch.

Friedemann Kunder, der als ausgebildeter Sänger um die Wichtigkeit einer guten Atmung weiß, hat bereits vor Jahren damit begonnen, seine Atmung bewusst wahrzunehmen und sie gesund zu halten. Er wird die Gesprächsgruppe begleiten, und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit konkreten Übungen zu einem gesünderen Atmen anleiten.

Gruppenmitgliedern soll die Möglichkeit gegeben werden Kraft zu schöpfen, einander Unterstützung zu geben, eigene Muster zu erkennen, Erfahrungen auszutauschen, Grenzen zu setzen und zu akzeptieren, Veränderungen in Gang zu bringen. Neben Erfahrungsaustausch und Verständnis entstehen in Selbsthilfe-gruppen oft auch Gemeinschaften und Freundschaften, die sich außerhalb der Gruppen weiter entwickeln.